Bikinifigur – Unsere Tipps zur Strandfigur

Redaktion
Geschrieben von Redaktion

Der Sommer kommt und Urlaub ist in Sicht. Die Bikinifigur ist dafür aber leider gar nicht sichtbar. Was also tun, um am Meer oder Pool trotzdem eine gute Figur zu machen? Rechtzeitig dran denken, dass die Bikinifigur nicht von ganz alleine kommt. Ein bisschen was muss man schon dafür tun! Die bisherige Lebensweise muss umgestellt werden, denn sie hat ja genau zu dem Problem geführt. In Panik zu geraten ist auf jeden Fall überflüssig. Ein paar Pfunde zu viel lassen sich auch ohne Diät verlieren. Es reichen in vielen Fällen auch schon kleine Änderungen der gewohnten Lebensweise, um noch ein bisschen Speck auf den Hüften zu verlieren und einen schönen flachen Bauch und straffe Arme zu bekommen. Aber ganz ohne Sport und einem Fitnessprogramm geht es nicht. Bewegung muss sein.

Welche Ernährung ist gut für die Bikinifigur?

Auf jeden Fall sollte vermieden werden, hungrig in den Tag zu starten. Auf keinen Fall morgens zu spät losstarten und dann unterwegs beim Bäcker noch schnell auf dem Weg zur Arbeit ein Croissant oder eine Käsestange mitnehmen. Das ist zwar richtig praktisch, aber für die Bikinifigur bringt es gar nichts. Im Gegenteil: Die Snacks sind zwar lecker und sättigen im Moment, doch sie halten nicht vor und vor allem haben sie jede Menge Kalorien. Aber ohne Frühstück und dafür mit Hunger zur Arbeit ist genauso schlecht. Es bringt nichts sich bis mittags mit dem Hunger herumzuquälen, um dann dafür beim Mittagessen richtig zuzuschlagen. Wie Studien belegen, ist das der beste Weg um Pfunde anzuhäufen, aber nicht um sie zu verlieren.

Am besten wäre es, morgens eine Kleinigkeit zu frühstücken – und zwar in aller Ruhe. Gut wären ein kleines Müsli oder eine Scheibe Brot, möglichst Vollkorn, und ein fettarmer Belag. Dabei aber dann nicht in den verschiedenen Zimmern hin- und her sausen und noch sonst was erledigen, sondern sich richtig an den Tisch setzen und in Ruhe und mit Genuss essen. Wer in der Früh noch keinen Appetit hat und das Hungergefühl erst am Mittag zuschlägt, der sollte sich auch nicht zwingen, morgens etwas zu essen.

Fitness Training 16 Minuten täglich

Es soll eine Methode geben, mit der man in 16 Minuten täglich auf die letzte Minute noch zu seiner Bikinifigur kommt. Dabei sollen bis zu 4 Kilo möglich sein, die man verliert. Und das in 14 Tagen. Die Personal Trainerin Jacqueline Kasen aus Miami Beach hält mit dieser Methode ihre Kunden das ganze Jahr über fit und verspricht eine tolle, gut aussehende Bikinifigur. Bei dem Programm wird zwischen den Übungen keine Pause gemacht. Der intensive Reiz erhöht die Muskelfaserdichte und strafft deutlich die Konturen. Zudem wird die Fettverbrennung so angekurbelt, dass sie auf Hochtouren läuft. Schneller als mit der Methode geht es kaum einen knackigen Beachbody zu bekommen.

Beim dem Training handelt es sich um eine Kombination aus Ausdauer- und Muskeltraining, das 8 Minuten dauert. Es wird zweimal nacheinander ausgeführt, wobei 450 Kalorien verbrannt werden. Allerdings reicht das alleine nicht aus, auch an der Ernährung muss etwas getan werden. Dabei gibt es ein paar einfache Regeln, die befolgt werden sollten:

  • Regelmäßiges und ausreichendes Essen ist wichtig. Um den Stoffwechsel ständig in Gang zu halten, sollte alle drei Stunden etwas gegessen werden. Umso regelmäßiger die Nahrungsaufnahme ist, umso mehr wird vom Gewicht verloren gehen.
  • Viel Trinken ist wichtig. Drei Liter Wasser am Tag sollten es sein. Wem das Wasser alleine zu langweilig ist, kann es mit einem Spritzer frisch gepresster Zitrone aufpeppen.
  • Die richtigen Produkte sollten auf dem Speiseplan stehen. Dazu gehören Gemüse, Fisch, mageres Fleisch ohne Haut, Eier und Vollkornprodukte. Damit sollte man sich bis 18:00 Uhr satt essen, danach nichts mehr. Alkohol, Nudeln, Süßigkeiten, Milchprodukte und Weißmehl-Produkte sollten in der Zeit komplett vom Speiseplan gestrichen werden.
  • Um die Verdauung anzuregen und für einen flachen Bauch, hilft Pfefferminztee nach jeder Mahlzeit.
  • In den 14 Tagen vom Fitness Programm gibt es einmal pro Woche zum Frühstück eine Grapefruit. Das Obst hat nicht nur eine appetitsenkende Wirkung, es trägt auch zur Verbesserung der Blutwerte bei.
  • Für einen Snack am Nachmittag bietet sich ein grüner Smoothie bestens an. Da kommt rein: Wasser, Gurke (die entschlackend wirkt), Fenchel (der verdauungsfördernd wirkt), Petersilie (als echte Vitaminbombe) und für den Geschmack entweder Apfel oder Birne.

Schaut euch das Home Bikini Bauch Workout von Sophia Thiel an- und hole dir Ideen für dein Training!

Quelle: YouTube-Kanal von Sophia Thiel: https://www.youtube.com/channel/UCy5Kf4cPV_sCi_Qsjk03uCg

Ein paar weitere Übungen inklusive Videos gibt es hier.

Figur halten

Sommer, Sonne, Strand

Sommer, Sonne, Strand und Meer

Das Beste wäre natürlich, sich nicht nur zum Urlaub oder Sommerstart an die Bikinifigur zu machen, sondern nach den harten Trainings auch das Gewicht und den Body zu halten. Das Ziel sollte beim Abnehmen immer das gleiche sein: Gesund abnehmen.

Dafür braucht es aber keine spezielle Diät, die meist nur den gefürchteten Jojo-Effekt hat, sondern eine ausgewogene und gesunde Ernährung und dazu das passende Sportprogramm. Abnehmen ohne Bewegung geht nicht. Wer sich nicht sicher ist, wie das beste Programm dafür aussieht, kann sich bei einem Personal-Trainer Hilfe holen. Auch ein Ernährungsberater kann helfend zur Seite stehen, dann braucht es für den Sport noch einen Fitness-Trainer. Mit der richtigen Disziplin steht dem perfekten Body für den Bikini aber nichts im Wege. Hauptsache der innere Schweinehund wird im ersten Schritt besiegt und der Kampf gegen die zu vielen Kilos aufgenommen.

Bikinifigur – Unsere Tipps zur Strandfigur 4.46/5 (89.17%) 24 votes